Seite auswählen

Informationen und Gespräch mit Dr. Ramona Lenz, medico international

Für Dienstag, 06.11.2018, laden das Dekanat Andernach-Bassenheim und die Initiative „Fremde werden Freunde“ in Zusammenarbeitmit dem Kreis Mayen-Koblenzzu einem Info- und Gesprächsabend zu Fluchtursachen, Fluchtwege ein. Die ca. 2-stündige Veranstaltung beginnt um  19.00 Uhrin  Andernach im Thomas-Becket-Haus,Breite Str.112. Als Referentin konnte Dr. Ramona Lenz von medico international gewonnen werden.

Die Zahl der flüchtenden Menschen war noch nie so hoch wie heute. Ende 2017 waren es 68,5 Millionen. Krieg und Gewalt, Diskriminierung und Verfolgung, Umweltzerstörung, Klimawandel, Perspektivlosigkeit lassen ihnen oft keine andere Wahl als die Flucht.

Zu Fuß, per Bus, Boot suchen sie eine Zukunft für sich und ihre Familien.

Dr. Ramona Lenz ist Referentin für Flucht und Migration bei der Frankfurter Hilfs- und

Menschenrechtsorganisation medico international. medico unterstützt die Versorgung von Flüchtlingen in Syrien, Irak, Libanon, Bangladesch und der Westsahara und die Selbstorganisation von Migranten in Ländern wie Ägypten, Mali, Marokko, Mexiko und Sierra Leone. Anhand von Beispielen aus dieser Arbeit schildert Frau Lenz die Vielschichtigkeit von Fluchtursachen, die häufig nicht zuletzt auch in Europa ihren Ursprung haben, und gibt Einblick in solidarische Strukturen in Herkunfts- und Transitländern.

Informationen und Anmeldung  (möglichst) bitte bis 31.10. an das Dekanat Andernach-Bassenheim,Günter Leisch, Pastoralreferent, Rheinstr. 9, 56220 Urmitz, Tel. 0176 666 914 38, E-Mail: guenter.leisch@bgv-trier.de.