Seite auswählen

Bunte Pellenz – „Fremde werden Freunde“ feierten Sommerfest

Vier geflüchtete Männer aus dem Sudan, die derzeit in Bassenheim wohnen, und ein Jugendlicher aus Kruft bildeten spontan ein Team – und sie errangen den ersten Platz beim Menschenkicker-Fußballturnier beim Sommerfest der Initiative Fremde werden Freunde in Trägerschaft des Dekanats Andernach-Bassenheim.

Acht Mannschaften waren angetreten und hatten am Nachmittag des 15. September in Plaidt um den Sieg gekämpft. Auch ohne Videobeweis konnte Lukas Liesenfeld das Turnier souverän leiten. Die Zuschauer sahen spannende Spiele mit großem Einsatz. „Es hat viel Spaß gemacht“  – so ein Teilnehmer noch etwas außer Atem.

Unter dem Motto „Bunte Pellenz“ trafen sich Geflüchtete und die, die schon länger hier wohnen, zu Spiel, Sport und Begegnung. Das Sportmobil des Landessportbundes Rheinland-Pfalz hatte u.a.  eine Hüpfburg mitgebracht.  Ein Torwandschießen, Schachspiele, Kinderschminken und Schwungtuchspiele erfreuten sich großer Beliebtheit. Auf einem Tuch mit dem Schriftzug „Bunte Pellenz“ konnte man seinen Handabdruck hinterlassen: „Hand drauf“ – auf die bunte Pellenz. Und Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ländern verwöhnten den Gaumen.

Gegen Mittag hatte der Plaidter Bürgermeister Wilhelm Anheier die Veranstaltung eröffnet. Am Schluss  dankte Verbandsgemeindebürgermeister Klaus Bell dem Vorbereitungsteam und den vielen weiteren Helfer*innen am Tag selbst.

Es war ein buntes Pellenz-Fest geworden, das allen Beteiligten viel Freude gemacht hat.

Die Verbandsgemeinde Pellenz, das Willkommensnetz des Bistums Trier, der Kreis Mayen-Koblenz und die Gemeinde Plaidt unterstützten dankenswerterweise die Veranstaltung.